CSD Würzburg: „Weit gekommen, aber noch nicht am Ziel“
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger eröffnete am 30. August 2013 den Christopher Street Day in Würzburg.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat am Montag, den 02.09., den Politischen Frühschoppen beim Gillamoos in Abensberg besucht.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat am Montag, den 02.09., den Politischen Frühschoppen beim Gillamoos in Abensberg besucht.

Abschlussbericht zur Sicherheitsgesetzgebung wird vorgestellt

Die vom Bundeskabinett eingesetzte Regierungskommission hat am 28. August ihren Abschlussbericht über die Überprüfung der Sicherheitsgesetze im Beisein der Bundesjustizministerin und des Bundesinnenministers vorgestellt.

©Bundesministerium der Justiz

Tag der offenen Tür 2013

Knapp 2400 Besucher haben am vergangenen Wochenende das Ministerium besucht. Das sind 24 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.Der „Tag der offenen Tür“ im Bundesministerium der Justiz ist in diesem Jahr auf besonders großes Interesse gestoßen. Besonderes Interesse zeigten die Besucher an der Podiumsdiskussion zum Thema „Grundrechte in der Digitalen Welt“.

Fotos: Nina Straßgütl / www.ninastrg.de

Am 17. Juli war Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger auf Einladung des Zentralrats der Muslime in Deutschland e.V. zu Gast in der Bosnischen Moschee in Köln zum gemeinsamen Iftar-Fest.

Fotos: zentralrat.de

Ehrengäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Vereinen haben am 17. Juli 2013 in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom in Berlin ein gemeinsames Zeichen gegen Homophobie gesetzt und die Berliner Erklärung der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld „Gemeinsam gegen Homophobie. Für Vielfalt, Respekt und Akzeptanz im Sport“ unterzeichnet.

© Bundesstiftung Magnus Hirschfeld/Sabine Hauf

Am 11. Juli 2013 hat Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger an der Podiumsdiskussion des Deutsch-Türkischer Unternehmerverein in der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V. (TIAD e.V.) zum Thema „Muss die starke Bundesrepublik Deutschland die doppelte Staatsbürgerschaft wirklich fürchten?“ in Nürnberg teilgenommen.

Die Rosenburg - Das Bundesministerium der Justiz und die NS-Vergangenheit
Am 8. Juli 2013 hat im Institut für Zeitgeschichte in München die Veranstaltung “Die Rosenburg - Das Bundesministerium der Justiz und die NS-Vergangenheit” stattgefunden. An der Podiumsdiskussion in München nahmen neben der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger auch Manfred Görtemaker und Christoph Safferling von der Unabhängigen Wissenschaftlichen Kommission beim Bundesministerium der Justiz zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit und Jürgen Zarusky vom Institut für Zeitgeschichte teil.